über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Dienstag, 14. April 2015

Zu Hause angekommen

Nicht erschrecken! Ich bins, Euer Jacky! Ja, ganz wirklich.... obwohl ich mich mächtig anstrengen muss, damit meine Gedanken von ganz weit her auch richtig in den Fingern meiner ghostwriterin ankommen.

Ich schleiche mich auf leisen Katerpfötchen zu Euch.... und winke sacht von hinterm Regenbogen.... also mein Seelchen, die körperlichen "Reste" sind zu Hause angekommen. 

Heute hat mich meine Freundin nach Hause geholt und ich denke, das ist Anlass genug, dass ich mich noch ein letztes Mal zu Wort melde.

Macht Euch keine Sorgen, mir geht es jetzt gut, da wo ich bin.

Schaut mal, so sehe ich jetzt aus... also das was da blieb.... und zur Zeit wohne ich am Fenster, da wo ich immer die Vögel in der großen Tanne beobachtet habe. 

Von Zeit zu Zeit kommt einer meiner Menschen und streicht mir verschämt über den Rücken, sind schon Sensibelchen, die beiden. Trotzdem habe ich das Gefühl, es geht ihnen ein Stückchen besser jetzt, wo wir wieder alle hier sind.

Schöne Blümchen stehen auf dem Tisch, ein Gartengruß von unserem Grauen hier, und meine Freundin zündet mir jeden Tag ein bisschen die Regenbogenkerze an.


Erzählen muss ich Euch unbedingt:

Die Menschen, die sich um meine beiden Familienmitglieder und mich gekümmert haben, waren sehr sehr lieb und respektvoll. Sie haben meinen traurigen Menschen ganz genau erklärt, was mit mir passiert, haben beim Aussuchen meines neuen "Körpers" geholfen, zugehört und eine wunderschöne Karte geschickt 


und dieses Gedicht. Das möchte ich Euch unbedingt ans Herz legen. 
Ich habe mir sagen lassen, dass ganz viele Menschen sehr trauern und sich Vorwürfe machen, wenn einer von uns gehen muss. 
Leute, tut das nicht! Lest das bitte und auch das "Testament einer Katze", dass wir bei Fränzi gepostet hatten. Ihr seid gut zu uns, liebt uns, versorgt uns und leidet auch mit uns. 
Wir wissen das zu schätzen und lieben Euch mit jedem Haar unseres Felles.... wir sehen uns sicher irgendwann wieder. Behaltet ein kleines Stück Erinnerung in Euren Herzen, dann sind wir immer bei Euch und ab und zu schleichen wir uns in Eure Träume und schnurren Euch ein kleines Lied ins Ohr. 
Wenn Ihr Eure liebsten Freunde begleitet bis zum Schluss, macht Ihr alles richtig. 
Es war schön hier bei Euch, nun ist es Zeit zu gehen. 
Alles Liebe für Euch! Euer Jackykater-Fellengel


Der letzte gemeinsame Weg....

Bin ich eins gebrechlich und unendlich schwach,
nur quälende Pein hält mich dann noch wach.
Was Du dann vielleicht tun musst - tu´s für mich allein,
denn diese letzte Schlacht wird verloren sein.
Dass Du sehr traurig bist, verstehe ich wohl,
aber vor Kummer Dein Herz nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals zuvor geschehen,
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.
Wir lebten Jahre voller Vertrauen und Glück,
drum gibt es für Dich auch dann kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei,
drum gib mich bitte, wenn die Zeit kommt, frei!
Begleite mich dahin, wo ich hingehen muss
und bleib bitte bei mir bis ganz zum Schluss.
Dann halte mich ganz fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Ich fühle, mit der Zeit wrst Du dann auch wissen,
die größte Liebe hast Du mir an diesem Tag erwiesen.
Ein vetrauendes Atmen - ein letztes Mal -
dann bin ich befreit von Schmerzen und Qual.
Und gräme Dich nicht, weil Du es bist,
der Richter dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren doch beide so innig vereint,
es soll nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

Irgendwann wirst auch Du einmal über diese Brücke geh´n.
Ich werde auf Dich warten - wir werden und wiederseh´n!

(unbekannter Autor)  

Kommentare:

  1. Lieber Engel Jacky,
    Deine Dosis haben sich bei der Wahl Deines neuen Körpers wirklich viel Mühe gegeben, sehr schön sieht die Statue aus. Dir geht es im Regenbogenland bestimmt richt gut. Grüßt Du mal meine drei Samtpfoten (Panther, Tiger und Felidae) von mir.
    Das Gedicht ist wunderschön und ich glaube fest daran meine Fellnasen dort eines Tages wieder zu treffen.
    Deine Dosis wünsche ich alles erdenklich Liebe und Gute und ich finde toll das dieser Blog weiter geführt wird und der Name bestehen bleibt.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön das Gedicht und dein "neuer Körper" am Fenster.
    Denoch ist deine Seele viel tausendmal herrlicher kleiner Fellengel.
    Tschau Jacky....alles Liebe für Dich! ♥

    Pfotengrüessli...Fiona
    Herzlichst...Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Er wird schnellstmöglich freigeschalten nach einer kurzen Prüfung durch meine Dosenöffnerin.