über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Samstag, 26. Dezember 2015

mit schmerzhafter Erfahrung Lehrgeld bezahlt

...habe ich heute, von fröhlicher Weihnacht war da kein Ding zu spüren.
Gutenmorgen-wöff erst einmal.
Stellt Euch nur vor - da gehen wir wunderprächtig unsere lange freie-Tage-Feld-Gassirunde. Der Himmel ist menschenverzückend bonbonbunt, die Blumen blühen wieder auf.

Wie - ich spinne? Na klar doch! Dem Wetter ist Weihnachten gerade herzlich egal und hier - ach was belle ich Euch, schaut doch selbst:

 Fröhliche Pusteblumenweihnacht sozusagen!

Herrjechen, ich schweife ja schon wie der Jackykater ab, schnell zurückschnüffeln zum waswollteichsagen! 


Wir kommen also da nichts Böses ahnend um die Heckenecke und da liegt eine Miezfellnase. Das war so ein getigerte, wie Käthie, die sich immer vor mir versteckt bei Frauchens Schwester. Ich LIEBE Katzen und mit meiner dreifarbigen Freundin von meinem Vermittlungs-zeitweise-Zuhause schmuse ich immer sofort. Diese hier aber war getarnt. In dem harmlos aussehenden Fall steckte eine Kampfkatze! Ninjaausbildung oder so  - ganz gemein hinterhältig! Ich hab doch ganz vorsichtig bodennasiganschnüffelnd und schwanzwedelnd "Hallo" sagen wollen und was macht die? Springt mir fauchend ins Gesicht! Hallo? Ich war so erschrocken, dass ich geschrien habe - meine Petra war genauso erschrocken und hat mich gleich wegziehen wollen, aber in diesem Moment wurde das Ninjadingens zum Klammeraffen. 

Nein, jetzt kommt nicht der Spruch "ihr müsstet mal den anderen sehen" - es ging alles gut und der Schreck wurde gleich zu Hause mit einem Extrastückchen Käse verdaut.
Nun hoffe ich, ich kann mir das merken. Auf mich trifft nämlich zu: 
"Sepi will doch nur spielen", nur wissen das die wilden Krallenwetzer nicht. 
Puh...... 
Nur gut, dass die nicht alle so sind.

Meine Petra hat auch Lehrgeld gezahlt.
Für unsere geplante Kurzreise wollte sie einen Herrenschal als "Mitbringsel" stricken.  Schöne weiche Merinowolle hatte sie ausgesucht und weil die so dünn ist, doppelt verstrickt.
Maschenprobe? Pustekuchen. Wird schon passen.....
Ne, hat es nicht - schön weich und Muster passt und sah gut aus - nur war eben doch nicht genug Wolle da und nun hat sie aaaaalles wieder aufgeribbelt und fängt neu an, diesmal mit einem Faden Merino und einem Kidsilk. Schön flauschig das Ganze und heller, aber ob die Zeit noch reicht?
 




 Ich werde sie mal ein bisschen anfeuer-wöffen, ihr die Seite wärmen, damit sie bei den Nadeln bleibt.

Euch wünsche ich noch einen schönen 2. Feiertag
Eure Sepi


 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Blau und grün

Hallo da draußen, hohoho-wöff!

Flecken? Verhauen? Wegen dem blau und grün?

Gibts hier nicht, aber Wolle!
Frauchen hat wieder genadel-wütet.
Blau - sie sagt dunkeltürkis - ich sag weich und draufkuschlig - wurde ein Mitbringseltuch gestrickt. 
Ich habe erlauscht mit den aufgestellten Fledermausohren, dass wir bald auf eine Reise gehen. Dreimal schlafen wir in fremden Betten in einer Pension und besuchen dann dort auch den Opa und die "Stief"-oma . Da diese dann auch gerade Geburtstag hat, bringen wir ihr das Sepia-kuschelgetestete Tuch mit. 
Und das allerallerbeste : ich, die Sepia, darf mit! Meine Menschen haben gesagt, niemalsüberhauptgarnie muss ich in ein Tierheim (*grusel* - ich hoffe die halten ihr Versprechen, ich träume schon ganz heftig von schlimmen Dingen und jammere manchmal im Schlaf, sagen sie)

Diesen Job mit der Testerei habe ich vom Jacky geerbt und ich weiß jetzt, warum manche sagen, sie arbeiten gerne: das macht Spaß!
Und wenn man vorsichtig ist und nichts kaputt macht, bekommt man als Belohnung sogar noch einen liebe Streichler, wenn man brav runtergeht. Muss ich mir merken.
Ach ja, das Tuch - tadaaaa:
 

 Das ist eine Hammerkombination aus kidsilk (Mohair + Seide) und einem ganz weichen Pailettengarn von unserer Heike Hug, sagt sie, soll ich schreiben.

Das war das Blaue.
Das Grüne wurde aus den Puloverresten vom letzen Mal gezaubert, schaut:

 So wie es aussieht, wandert der bald wieder ab.... die haltlose ist gerade in der Tauschgruppe zugange, um sich neue Wolle zu er-dealen. Bonbonfarbenbunte. Meine Güte. 
Sie kauft keine Taschen, wie andere Menschenfrauen, nur die notwendigsten Schuhe.... aber bei diesen Wollekartons kannste sicher sein, dass die irgendwie nie leerer werden. Wenn ie darüber nur nicht vergisst, auch meine Futter- und Leckerlidosen aufzufüllen.
Durch einen Dreeicktausch (Gestricktes für Seife, Seife zur Wolldealerin, neue Wolle zu uns) kam da gestern auch wieder Nachschub. So wie da die Augen leuchten, müssen das ganz besondere Leckerlis für mein Frauchen sein, mindestens so gut, wie meine getrockneten Hähnchenbruststreifen. 

Heute ist der vierte Advent.
Für die Menschen ist das eine besonders besinnliche Zeit.
Für mich auch. Jetzt bin ich ein halbes Jahr hier in meiner Familie.
Ein halbes Jahr - und ich entspanne (und werde frecher, sagen sie, irgendwie höre ich jetzt dauernd dieses doofe "nein") - aber sie sagen es lieb, ich denke sie mögen mich trotzdem noch.

Alle hier wünschen wir Euch eine schöne Weihnachtszeit, Frieden und Liebe, kleines persönliches Glück und Zeit mit Euren Lieblingsmenschen und Fellnasen.

Besonders liebe Grüße möchte ich heute mal an Emma und Lotte und ihre Familie schicken, ich freue mich immer sehr über Eure Post, Ihr meine treuen Leserfans 

Bis bald,
Eure Sepia.... im Kuscheltraumland

 
 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Wollt Ihr wissen, wie meine Chefin aussieht?

*wöff*
Chefin sagt, ich darf wieder, sie sei maulfaul und tooootal beschäftigt.
Was diese Menschen für einen Terz um dieses Weihnachstfest machen ist schon dolle.
Also ran an die Pfoten und mal schnell ein bisschen verpetzwöffen:

Hier ist sie, schaut:

Hahahahahaaaaaa reingelegt :-)
Ja klar, das ist sie, aber ich will mir doch meine Leckerchen nicht verscherzen, indem ich sie wirklich ganz und gegen ihren Willen zeige, das müsst Ihr verstehen. 
Ich soll Euch schreiben, dass sie froh ist, dieses "Ufo" endlich von den Nadeln zu haben. Kuschlig ist dieses Bändchengarn , fluffiglockerweich.

Weil aber draußen (theoretisch!) Winter ist (sein soll ab und zu), haben wir (ja, wir, ich helfe indem ich ihre Seite wärme, jeder wie er kann nicht- wahr-wöff?) ein paar Halswarmdingens gestrickt. Auch hier ist das Bändchen zum Einsatz gekommen.

Der Lilaloop wird jetzt  von Sarah getragen. Diese Sarah tauscht ab und zu mit uns und zwar "baut" sie ganz tolle Seifen selbst . 
Davon kann meine Petra gar nicht genug bekommen. Wenn sie so ein Päckchen aufmacht, macht sie "auf Hund" und schnüffelt sich durch die ganzen kleinen Tütchen und verdreht die Augen vor Wonne. 
Das sieht komisch aus und ist auch etwas ungewöhnlich, riechen die doch überhaupt nicht nach Schinken oder Leberwurst oder so.

Der hier ist ein Wegtauschloop für die Gruppe. Oder Wegverschenkloop, das weiß man hier nie so genau.



Meinem Jackykaterengelfreund soll ich noch eine Nachricht schreiben (obwohl das ja nun Quatsch ist, der sieht das ja eh aus dem Katzenhimmel), dass die Mauserei weitergeht. Wieder sind sie hier am Basteln für die Tierheime. Die Omi zieht gelbe Plastikhüllen bunt an.
Das mit dem Spielen muss ich noch lernen. So ein kleines Bisschen habe ich schonmal geübt. Leckerliverstecken zum Beispiel oder Fangen spielen, oder mich selbst im frisch gemachten Bett verstecken.
Schimpft nicht, ich weiß ja, dass man das eigentlich darf und ich schlafe auch (meistens) brav in meinem eigenen Bettchen. Nur wenn sie mich erwischt und dann ein ernstes Gesicht versucht und dann lachen muss, wenn ich mich auf den Rücken rolle und mit den Pfoten winke und "treudoofdackelig" gucke - das ist mir der Verbotsübertritt immer wieder wert.

Manchmal, so wie heute, kuscheln wir aber auch auf der Couch ein kleines Mittagsschläfchen. Das ist herrlich und ich brumme selig vor mich hin. Dann bekommt meine Petra manchmal einen etwas traurigen Blick und meint, da sei doch noch ein winziges bisschen Jackyschnurren im Raum.
Na gut, ich lasse sie in dem Glauben, kuschel mich in ihren Arm und..... chchch......chchch......

 

Sepia im Land der Seifenblasenträume :-) Habt eine schöne Woche, Ihr lieben Leser

Eure Petra










 


Mittwoch, 25. November 2015

Der Raps hat Gefrierbrand und der Hals wird mit Alpaka gewärmt.

Doch, ehrlich, haben wir beim Gassigehen gestern gesehen. Ganz raureifig war der und die Wiese auch und die Pfützen waren schon ein bisschen hart - bis ich dann durchgeplumpst bin und das Fell nass war. Dumm das, war nämlich am Anfang vom Weg und dann saß die Kälte zwischen den Zehen.... bis zu Hause. Aber es gab sooo viel zu erschnüffeln, dass mir das eigentlich ziemlich schnuppe war. Schaut mal, das Kaltes-Wasser-Sonne-durch-die -Bäume-Foto ist nett oder?



Ein bisschen witzig ist mir heute auch, wir haben eben mal ein Vorweihnachtsmützchen ausprobiert (natürlich nur am Bildschirm.... also erstmal... wer weiß was mich in dieser Familie hier noch erwartet)

Oups.
Jetzt habe ich mich vorgedrängelt. 
Sorry Lieblingsleckerliverteilerin :-( 
Als Wiedergutmachung erzähle ich auch ganz lieb von den Wollmenschenfellen:

Das kleine bunte Dingens, dass meine Petra angekündigt hatte, gefällt ihr nicht und sie muss noch etwas daran üben sagt sie, dann zeigt sie es Euch.
Der kiwigrüne Alpakaloop ist aber fertig und ich sage Euch, der ist viel viel weicher als mein Fell, sogar das weiße am Bauch kommt nicht mit. Ganz kuschelig (bin brav weggeblieben, da versteht sie keinen Spaß, glaube ich).


Gestrickt hat sie den nach einem Muster aus dem Internet. 
Und dann hat sie gleich noch einen gestrickt und gehäkelt, diesen hier - noch so ein Menschenersatzfell. Die Fransen sind nur außen (bei mir ja auch!) und der wärmt anscheinend schön. 

Brauche ich nicht. Ich habe richtigechtes Fell. Und die nasskalten Füße rubbelt mir meine Petra immer gleich mit einem Handtuch trocken. 
Aber neulich abends beim Gutenachtgassi kam so komisches weißes, eiskaltes Zeug von oben runter und wurde ganz nass auf mir. Sowas kannte ich wohl noch nicht und habe immer nach oben geguckt und dann fiel es mir in die Augen und die Nase und das krabbelt ganz fürchterlich. Aber witzig war das und ich hatte auch gar keine Angst, ehrlich!

Beim nächsten Mal werde ich wieder etwas zurückhaltender sein und auch mal meine Chefin hier zu Wort kommen lassen.
Euch wünsche ich eine gute Nacht und eine schöne Woche und verschwinde mal da hin, bevor sich den jemand anderes schnappt.
 Eure Sepia   *wöff*






Sonntag, 15. November 2015

Schon wieder blau.....

.... neeee, nicht ich! Ein Schelm, wer so etwas denkt!
Ein Tuch, ein blaues, ist fertig.

Auch dieses Mal ist es wieder ein freestyle-Tuch geworden. Neben royalblauer Merino - wieder von Heike - habe ich ein Industriegarn mit Chenille verwendet, einen kleinen Rest kidsilk eingearbeitet und das erste Mal das Einstricken von Perlen ausprobiert. Warum habe ich das nicht früher gemacht? Es funktioniert und ist eigentlich ganz einfach. Einen Teil (den mit den ganz kleinen Löchern, durch die meine feinste Häkelnadel nicht passte) hatte ich zuvor auf die kidsilk aufgefädelt und dann den Faden mitgestrickt. Die mit den größeren Löchern wurden während des Strickens mit der Häkelnadel auf den Faden geholt und Variante drei - das kurzzeitige Auffädeln auf eine Nähnadel und damit auf den "Strickfaden" heben - habe ich auch noch ausprobiert.

Das ist das "Endprodukt":


Die neue Besitzerin hat es schon erhalten und ich einen neuen Auftrag von ihr: etwas schwarzes diesmal. Darauf werdet Ihr etwas warten müssen. Schwarzes Garn bei Lampenlicht.....

Ein Geburtstagsgeschenk wurde auch noch fertig. Meiner Freundin Gabi gefiel das graue "Teil" und da Gabi Farbe liebt, hat sie den hier bekommen. Der Geburtstag ist noch ein bisschen hin, aber sie hat eine Ausnahmegenehmigung zum jetzt-schon-tragen erhalten.


Im nächsten Post zeige ich Euch etwas winzig kleines buntes und etwas aus kiwifarbener Alpaka (so etwas Weiches, die flutscht nur so durch die Hand und auf die Nadel und kuschelt sich an!).

Habt eine schöne Woche!
Eure Petra

"Halthalthaltwöff!
Nicht mich, die Sepia, vergessen! Ich muss auch grüßen, schnell, bevor ich wieder einschlafe. Petra sagt, ich falle langsam in den Winterschlaf. Ganz oft bin ich sooooo müde und muss dringend...




(Das Bild hat die Petra gebaut, weil sie mich zum Knutschen findet, sagt sie).
Es ist gar nicht so einfach, die Augen auf zu halten. 
Aber ich schlafe nicht nur! Draußen ist es bunt gewesen und wir waren ganz oft im Wald. Schaut nur, wie das Sonnenlicht durch die Bäume fiel.





Und hinter dem Haus stand der (nun kahle) gaaaanz gelbe Baum. Ringsum wurde alles kahl und grau und matschig, aber der stand noch ganz lange und leuchtete sogar im Regen. Ginseng heißt er. 

An diesen Bildern haben wir absichtlich nicht herumgebastelt, die sprechen für sich.


.....


......


........

ups.... wöffchentschuldigung.... tschüsssagen vergessen. Nicht böse sein, ich bin soooooooo

 

 

Dienstag, 3. November 2015

Novembergrau

... ist es da draußen und morgens um sechs noch so richtig dunkel.
Zeit für Kerzen, Tee, duftendes Gebäck, Kuschelwolle....

Meine Nachbarin, eine ältere Dame (das darf man bei einer 84-Jährigen sicher so schreiben, wobei die Betonung auf Dame liegt, ist sehr modebewusst und immer schick) fragte "du strickst doch.... ich habe da etwas gesehen... ob du vielleicht... kannst du mal schauen...." und drückte mir einen vollen Beutel mit einem neuen Online-Heft, flauschigweicher grauer Wolle und dem Wunsch, ihr ein Cape zu stricken, in die Hand.

Dieses Heft ist der helle Wahnsinn! Da sind Sachen drin - Haaaammer, nur leider auch da wieder nicht diese 48-Stunden-Tage.
Das Cape ließ sich traumhaft stricken, Nachbarin war zufrieden und.... ach schaut selbst:

Mehr habe ich heute leider nicht zu zeigen.
Die ewiglichen Schmuckbeutelchen kennt Ihr schon - davon werden gerade wieder einige fertig.
Etwas ganz besonderes Blaues habe ich auf der Nadel. Dabei habe ich mich das erste mal freestylisch mit Perlen in der Wolle versucht.....

Sepia möchte unbedingt noch etwas erzählen. Sie ist nach einem erneuten Tierarztbesuch

              (die kleine Nuss schleckt sich ohne erkennbaren Grund eine Stelle an der Seite wund -
               aber da kommen wir auch noch dahin, was wie plagt)

 nämlich wieder richtig gut drauf, voller Elan und.... ja, ist gut Liebes, ich lasse Dich sofort.
Habt eine schöne Woche!
Eure Petra

Ein fröhliches Hallowöff!
Ich bins, die Sepi!

Leute Leute, es war vielleicht viel los, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Erst einmal - wie sagt die Petra immer "erst die Arbeit, dann das Vergnügen"? - wisst ihr, dass ich immer mit arbeiten gehe? Hab ich schon erzählt? Aha. 
Bei dieser Arbeit teilen wir uns eine Stelle, wie vier. 
Also zwei halbe mal zwei.
Wie, das versteht man nicht? Ist doch ganz einfach!
Die Kollegin meine Petra hat auch einen Hund - die Amy - die Zwei teilen also mit uns zwei - alles klar? 
Ganz oft lege ich mich gleich in mein Bettchen, müde vom Spaziergang am Morgen, aber manchmal bin ich auch wach und dann bekomme ich auch schonmal so ein Arbeitsleckerchen. Als erfahrener ehemaliger Straßenhund weiß ich, dass man sich immer was für schlechte Zeiten aufheben muss und dann gehts los: wohin damit, dass es nicht die Amy findet? Dann wird das Stress, ich flitze und suche und überlege es mir anders und suche etwas besseres und....ich kann überhaupt nicht verstehen, wieso die Petra dann lachen muss. Ihr vielleicht?


Am Sonntag haben wir unsere Freundin Daniela vom Tierschutz ohne Grenzen besucht und ihr einige Sachen für die noch-ohne-Familie-Tiere gebracht. Da habe ich auch meine Freundin, die bunte Katze, wiedergesehen und mit ihr ein wenig gekuschelt. Das war richtig schön.

Ein Geschenk habe ich bekommen: ein neues Halsband, das man anschalten kann, damit ich leuchte. So etwas brauchen wir unbedingt, haben die beiden Menschen gemeint. Ein schwarzer Hund im Dunkeln kann schonmal abhanden kommen und das wäre echt schlimm für die beiden.Die haben nämlich nicht so eine gute Nase wie ich. Sicher bin ich da nicht, aber die laufen nie mit der Nase am Boden lang, so wie ich. Ob die von ganz oben schnuppern können?

Oh - mein großer Menschenfreund ist von der Arbeit zu Hause. Schnell auf die Couch und mitten drauf auf ihn, da liege ich am allerallerliebsten!

Ich lasse Euch noch ein Unterwegsfoto mit nicht mehr ganz dunkel da  und schicke Euch ein fröhliches Bisbaldwöff! Eure Sepia
 
 

Montag, 26. Oktober 2015

Wärmendes in Blau

Es wird kalt. Zumindest morgens hatten wir schon annähernd "Minusse" und da ich unseren Morgenspaziergang aus Klapperzähnegründen nicht zeitlich beschneiden mag, musste nun vernünftigerweise endlich etwas her.

Meine Freundinnen Iris und Emma haben mit zu einem Kibou "überredet".
Das Teil ist äußerst praktisch - eine Kapuze mit direkt angestricktem Loop.
Die Anleitung dazu bekommt Ihr bei Birgit Freyer
http://www.die-wolllust.de/shop/Anleitungen-Muster/Accessoires/KapuzenLoop-Kibou::14335.html 

Verwendet habe ich eine navy gefärbte Merino und passende kidsilk aus meiner Lieblingswollfärberei von Heike Hug Strickträume.
 https://www.facebook.com/Heike-Hug-Strick-tr%C3%A4ume-484702981668360/

Diese Mischung haut einfach um - super leicht und sowas von kuschlig - ich glaube, ein bisschen konnte ich das sogar mit meiner kleinen Knipse einfangen.

Aus den Resten habe ich mir noch ein paar Stulpen ge-freestylt, damit auch die Finger nicht frieren.
So ganz behandschuht mag ich nicht, die Fingerspitzen habe ich gern frei.



Sepia mag sich heute nicht zu Wort melden.
Wir haben den Verdacht, dass die Maus mit einem Bären verwandt ist und langsam in die Winterschlafphase abgleitet. Ständig wird eingekuschelt, angeschmust und ganz viel geschlafen.
Gestern hat sie mich zu Tränchen gerührt. Beim Räumen kam mir die Jackydecke in die Hände, die ich erst einmal gut versteckt hatte..... hab sie nun Sepi geschenkt und plötzlich lag sie da, ihr Gesichtchen auf Jackys....



Ihr Lieben da draußen, ich wünsche Euch eine schöne Woche.
Die etwas rührselige Petra

Sonntag, 11. Oktober 2015

glitzriges freestyle und morgens nach Notting Hill

Was das wohl bedeuten mag?

Es ist Mitternacht und anscheinend kocht da meine spinnerte Ader ein wenig höher.
Das glitzrige freestyle ist schnell erklärt - von Heike Hug (Woll- und Strickträume bei facebook) habe ich (unter anderem..... ) weiche Alpaka und farblich passenden Pailettengarn gekauft. Diese Garne sind der Hammer, wenn ich das mal so frei von der Leber schreiben darf. So etwas Weiches.... nein, ins Schwärmen geraten wollte ich nicht, sondern erklären:
Also zurück - diesmal wollte es etwas bananenförmiges werden und so habe ich mal drauflosgestrickt.
Es ist ja bald Weihnachten und falls jemand noch ein gitzriges, 85 g "schweres" Überraschungsgeschenk braucht.... schreibt mir einfach.
Verschenken (oder selbst behalten) dürft Ihr dann das hier



Nicht Eure Farbe? Kein Problem - wo das gebunkert war, gibt es noch mehr :-) und beim freestylen gibt es natürlich immer Unikate, die niemals jemand anderes trägt.

Zu "Notting Hill" lasse ich mal den Wöffzwerg zu Worte kommen und verabschiede mich mit einem "schönen Sonntag, Ihr Lieben"!
Eure Petra

Hallo?
Was heißt hier Wöffzwerg? Ja manno, ich kann doch auch nichts für meine kurzen Beinchen und wie sagt Ihr immer so treffend? "Länge hat nichts mit Größe zu tun!" - in meinem Herzen bin ich der größte Hund auf der großen weiten Welt! Wöff!
 

Ah stimmt, ich sollte was erklären und ich will mich lieber kurz fassen - auch mein Bettchen ruft und bevor die Aufrechten anfangen, diese Sägegeräusche zu machen, will lieber auch ich in den Tiefschlaf fallen, sonst wird das nix mehr.

Unsere Morgenrunden laufen wir gern über bzw, um das Feld und heute habe ich da eine neue Freundin kennengelernt, schaut mal, schwarze Labradordame, die riecht gut!




Schweife ab.... 
schweife also wieder zurück.



Beim Umdieeckebiegen hat Petra das Feld geknipselt. Und schaut mal was da mittendrin zu sehen ist:  gaaaanz da hinten - seht Ihr sie? Die blaue Tür!


Erinnert Ihr Euch an den Film mit Julia Roberts und Hug Grant? Geeeeenau  - und deshalb das Notting Hill, nur das unseres in den Gärten da am Bach ist, wo der Graureiher wohnt und die Enten, wo es nach sooo vielen guten Sachen dufte und Euer Wöffchen ganz arg gern ohne Leine immer mit der Nase am Boden läuft und gar nicht genug bekommen kann. 

 
Das ist meine Oberabsolutlieblingsrunde. Und die andere da hinter den Häusern und die zur Omi und die im Wald, der ist auch toll und die ganz weit weg beim Campingplatz und ..... wöff.... tschuldigung. Da kam eben wieder der Duracellhase durch.
Morgen ist Sonntag und da haben wir wieder ganz viel Zeit und ich gucke mal für Euch, ob die blaue Tür noch da ist, ja?
Schlaft gut alle da draußen, ich gehe kuscheln (da in dem Bettchen habe ich noch ein Stückchen von dem Leckerliknochen versteckt, ich glaube ich knabbere noch ein wenig).

Beim nächsten Mal muss ich Euch unbeding vom Wochenendurlaub erzählen und von der Decke für die Babys

Eure Sepia
 



Sonntag, 4. Oktober 2015

flower on the edge

... heißt das Muster, dass man frei im Netz findet und gestrickt dieses wundervolle Tuch ergibt.

In grau habe ich es Euch 2011 schon einmal gezeigt - diese Färbung ist navy auf Merino mit einer Lauflänge von 450 m/100g und natürlich wieder von meiner Lieblingswolldealerin Heike Hug.
75 g habe ich verbraucht.

Leider erscheint die Farbe auf dem unteren Foto etwas zu hell, das obere Foto entspricht gut dem Originalton.
Die Anleitung ist sehr gut zu stricken, auch anfängertauglich und bietet als kleines Schmankerl 2 Varianten für die Spitzenkante an.


Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich Euch furchtbar vernachlässigt habe - nur ein einziger post im ganzen September, das ist geradezu schändlich.
Dafür zeige ich Euch noch ein paar kleine Basteleien.
Aus ausgemusterten Gardinenringen wurden Schlüsselbundanhänger. Gewünscht wurden diese in der Gruppe um Ria  und Daniela, gedacht sind sie für ein Ronald McDonald Haus, in denen Familien gemeinsam mit kranken Kindern untergebracht werden können.

Für diese Häuser werden im Moment auch Weihnachtskalender für die Kinder gebastelt und so habe ich - mal wieder - Beutelchen genäht, 2 x je 24 Stück, die dort bestückt werden können mit kleinem Spielzeug oder Süßigkeiten. Dafür sind auch die kleinen Utensilos gedacht.


Das nächste Mal zeige ich Euch etwas glitzerndes in Orange, Ihr dürft gespannt sein.

Nun möchte sich die kleine vorlaute Wöffnase noch zu Wort melden und ich überlasse ihr mal das Feld.
Eine schöne Woche wünscht Euch - Petra

"Na aber Hallo, ich dachte schon, ich darf gar nicht mehr. Ist doch schließlich gleich Futterzeit - ich höre das ganz deutlich an meinem Magen.

Bei uns war gaaaanz viel los in letzter Zeit, deshalb hatte meine Petra wohl auch keine richtige Lust zum bloggen. 
Erst war ich krank. Bauchweh, Durchfall - Giardien haben mich geplagt und eine dolle Darmentzündung. Das habe ich wohl schon länger mit mir herumgetragen und gut versteckt. Jeden Tag gab es doofe Paste, Tabletten (die wurden gemörsert und im Futter versteckt, war gar nicht schlimm) und dann die täglichen Augentropfen. Ich war ein Patient.  Spannend war das, ich war die Hauptperson. Naja, war ist ein bissel geschwindelt. Irgendwie richten die sich hier eh nach mir. 
Dann war das alles heile und nun kam der Oberhammer: ich wurde hungrig (!!!) zur Tierarztpraxis gefahren und da kam was in mein Vorderbeinchen und schwups.....

(war die Sepi weg und die Zähne wurden saniert. Mit dem Zahnstein hätte man glatt anfangen können zu bauen. Dabei stellte sich heraus, dass einer der großen Backenzähne abgebrochen ist, der wurde vorerst versiegelt und wird beim ersten Anzeichen von Schmerzen gezogen. Noch kaut sie aber mit Hingabe ihre heiß geliebten Schweineohren)

.... sind wir wieder nach Hause gefahren.

Bilder wollt Ihr auch? Na gut, zeige ich Euch.
Als ich das erste Mal bei unserer Omi bleiben durfte, hat sie mir ein Laufställchen gebaut. Na klar habe ich sie in dem Glauben gelassen, dass der mich am Ausbruch hindert. Man muss ja brav sein gell.

 

 Ganz viele Waldspaziergangfotos hat meine Petra gemacht, die zeigen wir Euch auch und von unseren Morgensrunden auch, da ist jetzt oft noch dunkel

und neulich sagte sie doch, dass die dem "Taschenlampen-app-Erfinder" dankt, weil sie sonst meine Häufchen nicht findet zum Wegräumen :-) 

Jaja, steht auch auf meiner Marke "wir halten unsere Stadt sauber", gehört so, macht Ihr Aufrechten ja auch. 

Meistens.
Naja.... was wir manchmal so sehen..... könnte besser werden.


Aber wenn wir dann nach Hause gehen, können wir dem neuen Tag beim Aufwachen zusehen und das ist wunderschön, einzigartig, ergreifend!

 
Auch ich wünsche Euch eine schöne Woche und bleibt sauber!
Euer Wöffchen Sepia


 



Dienstag, 15. September 2015

Weißes Wunschtuch - und eine Schnarchgeschichte

Meine Lieben, es hat etwas gedauert - nun ist es aber fertig und bereits in Händen der neuen Besitzerin.
Ein kleines bisschen stolz darf ich es Euch zeigen.


Das Prachtstück ist 2,60 x 1,40 groß geworden und so richtig kuschlig, weich, warm - und doch filigran.
Das Stricken hat großen Spaß gemacht.
Die Anleitung habe ich ein bisschen abgewandelt. Eigentlich gehört unten noch eine zweite "Zackenreihe" dazu, aber es war eh schon so groß und die neue Trägerin recht zierlich.

Das nächste Tuch ist auf den Nadeln (Ihr wisst ja, ich bin die "Ufo-Queen") neben verschiedenen anderen Sachen, die (hoffentlich) irgendwann fertig werden.
Im Moment steht die Nähmaschine startklar neben mir. Die Frühchenstationen brauchen dringend Inkubatordecken. Was es damit auf sich hat, erfahrt Ihr beim nächsten Mal.
Mein Schnarchnäschen möchte sich heute noch kurz zu Wort melden:



Hallo Leute, ich bins, die Sepi!
Mein Freund Emil wohnt jetzt manchmal ein bisschen bei uns. Manchmal kommt auch der Paul mit. Das ist der, mit dem ich immer "schnupper, aber nicht zu dolle, sonst knurre ich" spiele. Der helle.
Emil ist auch so eine Schmusebacke und nun, nachdem ich gelernt habe, dass der lieb ist, teile ich sogar meinen Menschen mit ihm. Emil kuschelt auf der einen und ich auf der anderen Seite. 

 
Manchmal, wenn es schön warm ist, sitzen wir alle noch ein bisschen auf dem Balkon. Die Menschen auf Stühlen und ganz oben und wir unten auf einer Matte. Schaut nur, was da passiert ist:
 


Oh - so spät schon?
Wir müssen zur Arbeit!
Liebe Grüße, Eure Sepi