über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Samstag, 26. Dezember 2015

mit schmerzhafter Erfahrung Lehrgeld bezahlt

...habe ich heute, von fröhlicher Weihnacht war da kein Ding zu spüren.
Gutenmorgen-wöff erst einmal.
Stellt Euch nur vor - da gehen wir wunderprächtig unsere lange freie-Tage-Feld-Gassirunde. Der Himmel ist menschenverzückend bonbonbunt, die Blumen blühen wieder auf.

Wie - ich spinne? Na klar doch! Dem Wetter ist Weihnachten gerade herzlich egal und hier - ach was belle ich Euch, schaut doch selbst:

 Fröhliche Pusteblumenweihnacht sozusagen!

Herrjechen, ich schweife ja schon wie der Jackykater ab, schnell zurückschnüffeln zum waswollteichsagen! 


Wir kommen also da nichts Böses ahnend um die Heckenecke und da liegt eine Miezfellnase. Das war so ein getigerte, wie Käthie, die sich immer vor mir versteckt bei Frauchens Schwester. Ich LIEBE Katzen und mit meiner dreifarbigen Freundin von meinem Vermittlungs-zeitweise-Zuhause schmuse ich immer sofort. Diese hier aber war getarnt. In dem harmlos aussehenden Fall steckte eine Kampfkatze! Ninjaausbildung oder so  - ganz gemein hinterhältig! Ich hab doch ganz vorsichtig bodennasiganschnüffelnd und schwanzwedelnd "Hallo" sagen wollen und was macht die? Springt mir fauchend ins Gesicht! Hallo? Ich war so erschrocken, dass ich geschrien habe - meine Petra war genauso erschrocken und hat mich gleich wegziehen wollen, aber in diesem Moment wurde das Ninjadingens zum Klammeraffen. 

Nein, jetzt kommt nicht der Spruch "ihr müsstet mal den anderen sehen" - es ging alles gut und der Schreck wurde gleich zu Hause mit einem Extrastückchen Käse verdaut.
Nun hoffe ich, ich kann mir das merken. Auf mich trifft nämlich zu: 
"Sepi will doch nur spielen", nur wissen das die wilden Krallenwetzer nicht. 
Puh...... 
Nur gut, dass die nicht alle so sind.

Meine Petra hat auch Lehrgeld gezahlt.
Für unsere geplante Kurzreise wollte sie einen Herrenschal als "Mitbringsel" stricken.  Schöne weiche Merinowolle hatte sie ausgesucht und weil die so dünn ist, doppelt verstrickt.
Maschenprobe? Pustekuchen. Wird schon passen.....
Ne, hat es nicht - schön weich und Muster passt und sah gut aus - nur war eben doch nicht genug Wolle da und nun hat sie aaaaalles wieder aufgeribbelt und fängt neu an, diesmal mit einem Faden Merino und einem Kidsilk. Schön flauschig das Ganze und heller, aber ob die Zeit noch reicht?
 




 Ich werde sie mal ein bisschen anfeuer-wöffen, ihr die Seite wärmen, damit sie bei den Nadeln bleibt.

Euch wünsche ich noch einen schönen 2. Feiertag
Eure Sepi


 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Blau und grün

Hallo da draußen, hohoho-wöff!

Flecken? Verhauen? Wegen dem blau und grün?

Gibts hier nicht, aber Wolle!
Frauchen hat wieder genadel-wütet.
Blau - sie sagt dunkeltürkis - ich sag weich und draufkuschlig - wurde ein Mitbringseltuch gestrickt. 
Ich habe erlauscht mit den aufgestellten Fledermausohren, dass wir bald auf eine Reise gehen. Dreimal schlafen wir in fremden Betten in einer Pension und besuchen dann dort auch den Opa und die "Stief"-oma . Da diese dann auch gerade Geburtstag hat, bringen wir ihr das Sepia-kuschelgetestete Tuch mit. 
Und das allerallerbeste : ich, die Sepia, darf mit! Meine Menschen haben gesagt, niemalsüberhauptgarnie muss ich in ein Tierheim (*grusel* - ich hoffe die halten ihr Versprechen, ich träume schon ganz heftig von schlimmen Dingen und jammere manchmal im Schlaf, sagen sie)

Diesen Job mit der Testerei habe ich vom Jacky geerbt und ich weiß jetzt, warum manche sagen, sie arbeiten gerne: das macht Spaß!
Und wenn man vorsichtig ist und nichts kaputt macht, bekommt man als Belohnung sogar noch einen liebe Streichler, wenn man brav runtergeht. Muss ich mir merken.
Ach ja, das Tuch - tadaaaa:
 

 Das ist eine Hammerkombination aus kidsilk (Mohair + Seide) und einem ganz weichen Pailettengarn von unserer Heike Hug, sagt sie, soll ich schreiben.

Das war das Blaue.
Das Grüne wurde aus den Puloverresten vom letzen Mal gezaubert, schaut:

 So wie es aussieht, wandert der bald wieder ab.... die haltlose ist gerade in der Tauschgruppe zugange, um sich neue Wolle zu er-dealen. Bonbonfarbenbunte. Meine Güte. 
Sie kauft keine Taschen, wie andere Menschenfrauen, nur die notwendigsten Schuhe.... aber bei diesen Wollekartons kannste sicher sein, dass die irgendwie nie leerer werden. Wenn ie darüber nur nicht vergisst, auch meine Futter- und Leckerlidosen aufzufüllen.
Durch einen Dreeicktausch (Gestricktes für Seife, Seife zur Wolldealerin, neue Wolle zu uns) kam da gestern auch wieder Nachschub. So wie da die Augen leuchten, müssen das ganz besondere Leckerlis für mein Frauchen sein, mindestens so gut, wie meine getrockneten Hähnchenbruststreifen. 

Heute ist der vierte Advent.
Für die Menschen ist das eine besonders besinnliche Zeit.
Für mich auch. Jetzt bin ich ein halbes Jahr hier in meiner Familie.
Ein halbes Jahr - und ich entspanne (und werde frecher, sagen sie, irgendwie höre ich jetzt dauernd dieses doofe "nein") - aber sie sagen es lieb, ich denke sie mögen mich trotzdem noch.

Alle hier wünschen wir Euch eine schöne Weihnachtszeit, Frieden und Liebe, kleines persönliches Glück und Zeit mit Euren Lieblingsmenschen und Fellnasen.

Besonders liebe Grüße möchte ich heute mal an Emma und Lotte und ihre Familie schicken, ich freue mich immer sehr über Eure Post, Ihr meine treuen Leserfans 

Bis bald,
Eure Sepia.... im Kuscheltraumland

 
 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Wollt Ihr wissen, wie meine Chefin aussieht?

*wöff*
Chefin sagt, ich darf wieder, sie sei maulfaul und tooootal beschäftigt.
Was diese Menschen für einen Terz um dieses Weihnachstfest machen ist schon dolle.
Also ran an die Pfoten und mal schnell ein bisschen verpetzwöffen:

Hier ist sie, schaut:

Hahahahahaaaaaa reingelegt :-)
Ja klar, das ist sie, aber ich will mir doch meine Leckerchen nicht verscherzen, indem ich sie wirklich ganz und gegen ihren Willen zeige, das müsst Ihr verstehen. 
Ich soll Euch schreiben, dass sie froh ist, dieses "Ufo" endlich von den Nadeln zu haben. Kuschlig ist dieses Bändchengarn , fluffiglockerweich.

Weil aber draußen (theoretisch!) Winter ist (sein soll ab und zu), haben wir (ja, wir, ich helfe indem ich ihre Seite wärme, jeder wie er kann nicht- wahr-wöff?) ein paar Halswarmdingens gestrickt. Auch hier ist das Bändchen zum Einsatz gekommen.

Der Lilaloop wird jetzt  von Sarah getragen. Diese Sarah tauscht ab und zu mit uns und zwar "baut" sie ganz tolle Seifen selbst . 
Davon kann meine Petra gar nicht genug bekommen. Wenn sie so ein Päckchen aufmacht, macht sie "auf Hund" und schnüffelt sich durch die ganzen kleinen Tütchen und verdreht die Augen vor Wonne. 
Das sieht komisch aus und ist auch etwas ungewöhnlich, riechen die doch überhaupt nicht nach Schinken oder Leberwurst oder so.

Der hier ist ein Wegtauschloop für die Gruppe. Oder Wegverschenkloop, das weiß man hier nie so genau.



Meinem Jackykaterengelfreund soll ich noch eine Nachricht schreiben (obwohl das ja nun Quatsch ist, der sieht das ja eh aus dem Katzenhimmel), dass die Mauserei weitergeht. Wieder sind sie hier am Basteln für die Tierheime. Die Omi zieht gelbe Plastikhüllen bunt an.
Das mit dem Spielen muss ich noch lernen. So ein kleines Bisschen habe ich schonmal geübt. Leckerliverstecken zum Beispiel oder Fangen spielen, oder mich selbst im frisch gemachten Bett verstecken.
Schimpft nicht, ich weiß ja, dass man das eigentlich darf und ich schlafe auch (meistens) brav in meinem eigenen Bettchen. Nur wenn sie mich erwischt und dann ein ernstes Gesicht versucht und dann lachen muss, wenn ich mich auf den Rücken rolle und mit den Pfoten winke und "treudoofdackelig" gucke - das ist mir der Verbotsübertritt immer wieder wert.

Manchmal, so wie heute, kuscheln wir aber auch auf der Couch ein kleines Mittagsschläfchen. Das ist herrlich und ich brumme selig vor mich hin. Dann bekommt meine Petra manchmal einen etwas traurigen Blick und meint, da sei doch noch ein winziges bisschen Jackyschnurren im Raum.
Na gut, ich lasse sie in dem Glauben, kuschel mich in ihren Arm und..... chchch......chchch......

 

Sepia im Land der Seifenblasenträume :-) Habt eine schöne Woche, Ihr lieben Leser

Eure Petra