über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Montag, 18. Dezember 2017

Zurück

Hallo Ihr Lieben. Kennt Ihr mich noch?
Sepchen, die Kampfschmuserin ist hier.

Es ist gar nicht so einfach, nach so einer Pause wieder anzufangen. 
Es ist so viel passiert und gibt so viel zu erzählen, wo fängt man da nur an?

Im März haben wir erfahren, dass eine meiner Liebsten aus dem Rudel ganz schwer krank war. Sie hat gekämpft wie ein Löwe, sich Chemie in die Venen geben lassen und und anfangs sah es auch so aus, als würde sie den Kampf gewinnen und noch eine lange Weile bei uns bleiben, aber es war dann doch nur ein Rundensieg, den Kampf gewonnen hat der Krebs. Dieser Mistkerl ließ sie nicht mehr essen und machte ihr Schmerzen und deshalb musste sie ganz viel Medizin nehmen und trotzdem wurde sie immer leichter und ihre Fell immer dünner.  Heute vor einem Monat hat mein Frauchen ihre Mama in den Himmel gehen lassen müssen.  Bis ganz zum Schluss waren wir bei ihr zu Hause, die ganze Familie ist ganz eng zusammengerückt und das war sehr toll. 

Nun müssen wir uns an Bildern festhalten und die Erinnerungen im Herzen tragen. Hier oben steht ihr Bild und Kerzen brennen ganz oft für sie und sogar ich durfte sie schon an ihrem neuen Platz besuchen. Da gefällt es mir nicht und ich habe gezittert. Im Wald, wo wir immer spazieren waren, suche ich sie immer und mag oft gar nicht weitergehen, weil ja jemand fehlt. Vielleicht kommt sie ja doch irgendwann wieder um eine Biegung und ruft mich?

Manchmal ist das Leben schon sehr sehr traurig.

Aber es gab in diesem Sommer auch schöne Erlebnisse. 
Als es der Omi in der Chemopause mal etwas besser ging, sind wir vier zusammen an die Nordsee gefahren. Das war megatoll!

Schaut Euch nur die Fotos an!






Immer wenn die Omi sich etwas ausruhen musste, bin ich mit Frauchen ins Watt. Das Wasser war weg und auf einmal wieder da und schwups, hing mein Bauchfell im Nassen. Aber das hat soooo Spaß gemacht. Ich war die Königin des Hundestrandes.







Und mit einem Schiff gefahren zum Seehunde angucken bin ich auch. Schnuppern durfte ich mit denen nicht, das sind auch nur ganz weit entfernte Verwandte und ich glaube, die sprechen auch einen anderen Dialekt. Wer weiß ob wir überhaupt zusammen hätten bellen können.






Auf dem Campingplatz waren wir nach der Nordsee auch nochmal und da ist mein Lieblingsfoto entstanden. Meine Omi. Meine lieben Streichelhände. Mein "Sepi ist sooo eine Liebe"..... 









Ganz sicher schaut sie uns jetzt von da oben zu und winkt uns mit ihren Engelsflügeln und wenn ich ganz traurig bin, kuschele ich mich auf die Decke und träume von ihr und manchmal schickt sie mir dann einen Regenbogen, schaut:




Seit zwei Tagen hat Frauchen wieder Sticknadeln in den Händen. Ich denke, so langsam geht es ihr etwas besser (meistens jedenfalls). 
Im Sommer sind noch einige Teile entstanden, die ich Euch in den nächsten posts gern zeigen werde. 










Sie hat sogar angefangen, Anleitungen zu schreiben und war auf einer Messe mit und hat am Stand  ihrer Heikefreundin geholfen. Da kam sie mit riesigleuchtenden Augen wieder nach Hause und meinte nur "das will ich wieder machen!" und so ist das auch für 2018 geplant.

Ich hoffe, Ihr besucht mich mal wieder. Und ich verspreche, nicht immer so traurig zu schreiben. Nur manchmal. 

Eine gesegnete 4. Adventswoche wünscht Euch
Euer Sepchen

Kommentare:

  1. Oh du Liebe , sei ganz fest gedrückt . Das ist ein trauriger Beginn , es ist sehr schwer Abschied zu verkraften,es dauert lange bis Soetwas durch schöne Erinnerungen ersetzt wird.
    Liebe Grüße von RikaRose , ehemals dancing muffin.
    Ps. auch ich habe vor zwei Monaten meinen treuen Wegbegleiter nach vierzehn Jahren verloren, er fehlt mir sehr .

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sepia,
    natürlich haben wir euch nicht vergessen. Wir möchten euch unser aufrichtiges Beileid ausdrücken und wünschen euch ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit. Wenigstens hattet ihr noch einen schönen gemeinsamen Urlaub. Das hat eure Omi bestimmt sehr genossen. Sehr schöne Sachen hat dein Frauchen gestrickt und wir freuen uns das sie nun wieder Pläne für die Zukunft schmiedet.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Er wird schnellstmöglich freigeschalten nach einer kurzen Prüfung durch meine Dosenöffnerin.