über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Mittwoch, 30. März 2016

Nichts passiert?

Der Monat ist fast um und so wie es auf dem Blog ausschaut, habe ich nicht viel geschafft.
Stimmt nicht.
Zwei Pakete wurden verschickt - eins an unsere Gruppe für kranke Kinder und eins an Ria für die Palliativstation. Auch Aexandra hat wieder eine "Lieferung" bekommen für die Katzenhilfe Flinsbach.

Es passiert gerade recht viel und manchmal mag man einfach nicht schreiben.
Veränderungen im Leben, in der Familie, Prioritäten verschieben sich.
Menschen, denen man sich nahe glaubte, sind es nicht und andere rücken immer näher.
Das Leben ist Veränderung, sonst entwickeln wir uns nicht weiter.
Dinge, die mir wichtig erschienen, haben sich selbst überlebt und nach Trennungsschmerzen geht man oft leichter, weil man feststellt, dass manches einfach fällig und nötig war.

Und dann, Ihr Lieben, die alljährliche Frühjahrsmüdigkeit, verbunden mit akuter Schreibfaulheit.
Sepie schläft und kann auch nicht mehr das Wort ergreifen.

Wenigstens möchte ich Euch aber mit einem kleinen bunten Lichtblick aufheitern.
Teil 3 - die Aprilmütze - ist heute auf die Reise gegangen und wird hoffentlich morgen eintreffen.

Sie wurde aus einer 550er Merino gestrickt, ist sehr leicht (aus dem 100g-Knäuel wird noch ein kleines Tuch, dass ich Euch beim nächsten Mal zeigen kann) und weich und luftig.



Die 2. Mütze, also die "Märzmütze" wird fleißig getragen.
Sie wurde aus dem top-Heft "Sommermützen" gestrickt nach der Anleitung "Punktlandung". Verwendet habe ich hier eine Wolle der Firma Online. 


 Euch lasse ich liebe Grüße da und bedanke mich für Eure Treue.
47000 clicks, das ist eine Zahl, die ich mir nie hätte vorstellen können, als ich diesen kleinen blog begonnen habe.


Habt eine schöne Restwoche und kommt gut in den Frühling.
Eure Petra (mit Schnarchhund, aber verratet es ihr nicht)


31.03.2016 
Nachtrag für Emma von Sepi:
Hallowöff, liebe Fellnase, schwermütige Wesen sind diese Menschen manchmal, vorallem nachts und wenn sie schlecht schlafen und deshalb haben sie uns. Wir sind Heilepelze. Und wenn es dann da draußen noch so wärmt und duftet und Vogelgezwitscher-klingt, man in der Mittagspause mal eben auf einen kleinen Drink in den Wald darf, vor lauter Freude den Schwanz zum Propeller dreht, dann können auch die schwermütigstens nichts anderes tun, als lächeln.


Liebe Grüße
Deine Wöffifreundin Sepia 

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    das klingt sehr schwermütig. Ich wünsche dir das du all diese Veränderungen in deinem Leben gut bewältigen kannst. Alles erdenklich Gute dabei.
    Die zwei Mützen sehen sehr schön aus. Besonders die erste Mütze ist in frühlingsfrischen Farben.
    Ganz liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    PS. Emma und Lotte schicken auch ganz liebe Schlabberbussis an den Schnarchhund

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sepia,
    wir freuen uns sehr das du dir solche Mühe gibst dein Frauchen aufzuheitern. Jaa, das ist eine wichtige Aufgabe für uns Vierbeiner. Solche schwermütigen Zeiten kennen wir auch. Als unser Herrchen im Krankenhaus war mussten wir auch gut auf unser Frauchen achten. Also, pass gut auf dein Frauchen auf und bring sie noch gaaaanz oft zum lächeln. Vielleicht gelingt ja auch ein Lachen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Er wird schnellstmöglich freigeschalten nach einer kurzen Prüfung durch meine Dosenöffnerin.