über uns

"Hi Leute.....ich bins, Jacky - der Kater.
Vom 08.12.2009 bis zum 04.04.2015 lebte ich im Haushalt meiner beiden Dosenöffner, die mich aus dem Tierheim geholt hatten.
Ich war der Chef hier, das ist ja wohl klar.

Da ich ein reiner Stubentiger war, hatte ich viel Zeit.... und ließ Euch an meinem (unserem ) Leben teilhaben.
Nun musste ich über die Regenbogenbrücke gehen. Im Herzen meiner Menschen werde ich immer weiterleben. Vielleicht denkt auch Ihr ab und zu an mich?.... Euer Jacky-Engel..."

Im Mai 2016 haben wir nach einer Probezeit beschlossen, dass unsere Sepia sich würdig gezeigt hat, Jackys Erbe anzutreten und den Blog weiterzuführen. Wir hoffen, Ihr, liebe Leser, habt weiterhin Spaß an uns und besucht uns.

Mittwoch, 19. August 2015

Das dicke schwarze Ding

.... war eine schwere Geburt sozusagen, so mitten in der dicksten Hitzewelle.

Um das zuerst einmal klarzustellen - damit ist nicht Sepia gemeint!

Eine Tasche habe ich mir diesmal in meinem Tauschrausch von Martina gewünscht - braun, aus Filz, standhaft und groß. Und genau die habe ich bekommen, in netter Begleitung einer goldigen kleinen Fisch-Tasche (dake nochmal, Martina!)

Als "Gegenwunsch" zeigte sie mir ein Bild, dass sie im Internet gefunden hatte und da das recht einfach aussah, sagte ich zu. Dass allerdings der Sommer uns in diesem Jahr lange mit sehr hohen Temperaturen plagen würde, konnte ich nicht ahnen und so dauerte das dicke schwarze Ding (schwarzgrau, um genau zu sein) etwas länger - musste ich doch immer wieder das Wasser wechseln, in welchem die Füße standen :-)

Gestrickt habe ich es nach diesem Bild da im Internet und den Maßen, die ich von Martina bekam, ansonsten wieder "Frei Schn..."
Sepia fand es toll und hat geschmollt, als ich sie direkt wieder runtersetzen musste. Verschickt wurde natürlich enthaart.

Die neue Besitzerin muss leider die Ärmellöcher ein wenig verkleinern (was aber kein Problem ist) und dann darf sie kuscheln. Da sie ziemlich weit im Norden wohnt, ist das sicher bald der Fall, ist doch in 4 Monaten schon Weihnachten!


Herzlich willkommen unserem neuen "Verfolger" Emma, schön, dass Du Dich auf unserem kleinen Blog eingetragen hast!

Das andere "schwarze Ding", dieses kleine schwarzweiße Kuschelmonster, möchte Euch heute auch noch etwas erzählen, deshalb gebe ich mal weiter und wünsche Euch eine schöne restliche Woche.

Liebe Grüße
Eure Petra



Halloooooo-wöff!
Eigentlich bin ich ja müde, aber wenn ich Euch was erzählen soll, halte ich meine Kulleraugen mal noch ein bisschen angestrengt offen. Ganz extra für Euch!
Es gibt ganz ganz viel zu erzählen, verreist war ich und Besuch war hier und die Möpse sind da und..... huch.... nagut, ich bin halt ein Mädel und manchmal will ich einfach losposaunen und kann mich kaum bremsen. Eine Geschichte nach der anderen. Heute erzähle ich Euch von meinem neuen Freund. Einem davon. Es gibt vielevieleviele! 

Wenn wir unsere Morgenrunde drehen, gehen wir zwei Mädels (meine Petra und ich) gern zum Feld und drumrum. An der rotweißen Stange beginnt meine Freiheit - ohne Leine!
Da ist es morgens still, man trifft nur wenige Menschen, kann Vögel beobachten, die Sonne aufgesehen sehen , das ist toll! Inzwischen traue ich mich sogar ein kleines Stück ins Feld hinein, aber immer nur so weit, dass ich wenn meine Petra an ihr Bein klopft (wenn z.B. ein Mensch mit Rädern kommt) ganz flink wieder zu ihr flitzen und bei ihr bleiben kann. "Brav" sagt sie dann und "meine Gute Du", das mag ich gern.

 An manchen Tagen kommt dann mein neuer Freund - schaut mal, das ist so ein großer mit Fliegeohren und laaaaangen Beinen und der freut sich immer so, wenn er mich sieht, dass er schon von Weitem losrennen muss. Er fliegt regelrecht durch die Luft und dann tapst er vor mir und wir springen und schnuppern und begrüßen uns und tauschen Neuigkeiten aus, bevor wir wieder weiter mit unseren Menschen gehen. Das sind schöne Tagesanfänge!

Da gibt es auch noch viele andere Fellnasen, die ich mag. Nur hat meine Petra nicht immer dieses Handyknips dabei. 
Ich muss sie mal daran erinnern, dann zeige ich Euch noch andere.


Bevor ich den Laptop zuklappe (n lasse), soll ich Euch noch ein kleines Gedicht zeigen. 

Meine Menschen denken noch ganz oft an den Jacky und das wird wohl auch immer so bleiben. Als sie dieses Gedicht gelesen haben, haben sie aber genickt und ich denke nun, dass sie langsam verstehen, dass auch wir Schwanzwedler liebevolle Fellnasen sind, genau wie die Schnurrer. 

Liebe Grüße von Eurer SepiadieliebeMaus - so heiße ich nämlich auch manchmal.

 

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    vielen Dank für die nette Begrüßung. Das dicke grau-schwarze Ding sieht interessant aus. Bei der Hitze zu stricken war bestimmt nicht einfach. Aber es ist dir prima gelungen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    Liebe Sepia,
    wir freuen uns das du hier auch immer was erzählen darfst. Einen netten Freund hast du. Wie schön das dann die Begrüßung immer so toll ausfällt. Besser kann doch der Tag gar nicht beginnen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sepia,
    wie schön das du auf euren Spaziergängen Freunde gefunden hast. Herrlich muss es auch für die Petra sein mit dir in früher Morgenstunde in der Natur unterwegs sein zu dürfen. Der Jacky wird nie vergessen sein. Du liebe Maus schenkst deinen lieben Menschen jetzt die tägliche Sonne was vorher der Jacky machte. Der Himmel hat es gut eingerichtet.

    Euch alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Er wird schnellstmöglich freigeschalten nach einer kurzen Prüfung durch meine Dosenöffnerin.